„Eleanor&Park“- Rainbow Rowell

Hattet ihr mal das Gefühl einsam und ohne Freunde zu sein?  Würdet ihr behaupten das ihr beim Betreten einer Bahn oder eines Busses schräg angesehen werdet? Werdet ihr von anderen Personen ausgegrenzt oder ignoriert? Habt ihr Zuhause Probleme und wollt raus? Das ist kein schönes Gefühl oder? Es macht traurig und wütend und man wünscht sich es wäre anders. Man wünscht sich jemanden zu finden der einen mag wie man ist und der gerne etwas mit einem unternimmt. So jemand ist Eleanor. Und Park war für sie da.

Rainbow Rowell, die Autorin des Buches, zeigt uns in „Eleanor&Park“ wie es ist neu an eine Schule zu kommen und dort nicht mit offenen Armen empfangen zu werden. Außerdem erzählt sie darüber wie zwei Jugendlichen, die sich zu Beginn nicht mögen, anfangen sich durch Gemeinsamkeiten näher zu kommen und sich immerhin die Busfahrten un Nachmittage zu verbessern.

„Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.“

Eleanor war mir von Anfang an etwas suspekt. Klar man hat wenig Lust auf neue Leute die noch unfassbar abgehoben wirken und sich zu fein sind mal eben einen Sitzplatz weiter zu rutschen, aber sie ging von Anfang an negativ an alles mögliche ran. Wenn ich jetzt arüber nachdenke muss ich jedoch sagen, dass ich es mittlerweile sehr gut verstehen. Das ganze Drama bei ihr Zuhause mit dem Idioten von Stiefvater und den kleinen Geschwistern die sie entweder schon vergessen hatten als sie von Zuhause rausgeflogen ist oder die den Mann den sie hasste tatsächlich als Vater bezeichneten. Ich würde da genauso schlecht drauf sein und das Verhalten der Leute im Bus würde mich auch nerven, besonders wenn ich weiß das die alle in meine neue Schule gehen.

Park hingegen mochte ich irgendwie von Anfang an. Er war extrem schüchtern und machte sich solche Sorgen darum noch weiter abzusinken und verprügelt zu werden. Er wusste genau wie es ist ein Außenseiter zu sein und wusste auch wie man sich besser aus dem Ärger raushält oder ihn Somaliern wie möglich hält. Eleanor war für ihn kein Mädchen das gut aussah oder womit er sich nicht wieder irgendwelche Kommentare einfangen würde. Er wollte sich fernhalten und das aus reinem Schutz für sich selbst. Ich war dann aber froh als er nachließ und dem fremden Mädchen mit den Locken Platz machte, denn das war der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte.

Meiner Meinung nach ist es einfach wunderschön und unfassbar süß wie der schüchterne Park seine Comics laß und sobald er bemerkte das Eleanor sich dafür interessiert sie einfach mitlesen ließ. Er wartete solange mit dem Umblättern bis er dachte sie ist fertig mit der Seite. Dann begann er ihr auch noch Comics mitzubringen und im Laufe des Buches überspielte er ihr sogar Musik die sie dann, dank ihm, auch Zuhause hören konnte. Park half Eleanor einfach weil er es dann wollte und er bekam nicht mal wirklich was dafür zurück von ihr außer ihren Dank und ihre Freundschaft, was er sehr zu schätzen wusste.

Eleanor war auch glücklich damit. Jedoch war nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen. Zuhause passte sie auf, nicht ihrem Stiefvater zu begegnen und lebte weiterhin ziemlich arm und konnte nicht wie andere Jugendliche ins Kino gehen um ein paar neue Filme zu sehen. Sie hasste es und nur dank Park ist sie immerhin nachts beim Lesen oder beim Musik hören glücklich. Sie entwickelte sich im ganzen Buch immer mehr zum Positiven. Begann auf ihr Aussehen, besonders ihre Haare dank Park´s Mutter, zu achten und wollte für Park schön sein. Trotzdem kam sie am Ende nicht drum rum ihren geliebten Park zu verlassen.

Jedenfalls fand ich den Aufbau der Freundschaft aus der dann Liebe wurde sehr schön. Ich mochte den Schreibstil der Autorin und die reale und knallharte Umsetzung des nicht gerade einfachen Lebens von Eleanor aber auch Park. Ich muss sagen das ich nicht so viele Erwartungen in das Buch hatte. Ich gab mir aber einen Ruck um dem Buch eine Chance zu geben und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Es war einfach schön zu lesen, dass man trotz Vorurteile und genügend Problemen so etwas entwickeln konnte und das es Personen viel bedeutet wenn jemand etwas Besonderes und trotzdem einfaches und kleines für einen tut.

Abgesehen von dem zu schnell kommenden Schluss und der Tatsache das man nie erfahren wird was nun aus den Beiden geworden ist nachdem Eleanor aus Park´s Leben verschwand bin ich der Meinung es ist ein wundervolles Buch und kann es jedem ans Herz legen. Es erhält von mir 4/5 Sternen.

Ich bin mal gespannt wer von euch das Buch kennt und was ihr davon haltet. Meldet euch gerne!

Liebe Grüße, eure Isa!

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „„Eleanor&Park“- Rainbow Rowell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s